Grüne am Olivaer Platz im WK4
Alles auf Grün! Rot-rot-grün in Berlin und ein grüner Baustadtrat in Charlottenburg-Wilmersdorf

Meine Erklärung in der Bezirksverordneten-Versammlung von Charlottenburg-Wilmersdorf (BVV) findet Ihr hier


In der Großstadt

Die Wilmersdorfer Kleingartenkolonien Paulsborn und Oeynhausen in einem geführten Spaziergang


B 96 - Allee in Brandenburg
Kulturgut Alleen

Grüne Schlüsselprojekte

Willkommen auf meiner Homepage

... hier finden Sie meine private Meinung zu meinen "grünen" Themen in Charlottenburg-Wilmersdorf, dem vielgestaltigen Innenstadtbezirk im Westteil Berlins.

Darüber hinaus informiere ich Sie gerne über meine fachlichen Schwerpunkte in den Bereichen Stadtentwicklung, Grünraumversorgung und Freiflächen-Sicherung, Multicodierung und Resilienz.

Erörterungen ökologischer Fragestellungen vom lokalen bis hin zum globalen Maßstab im Angesicht des Klimawandels zeigen die Richtung, an der sich mein politisches Handeln orientiert. Für ein wenig Lebens-Philosophie des Gärtnerns ist ebenfalls Platz reserviert.

Link zum Video einfügen - meine Rede von 1:25:50 - 1:29:20
Rede von Sibylle Centgraf zum Klimaschutzatrag WKF 07 auf dem Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen vom 15. - 17.11. 2019 in Bielefeld

mehr zum Thema Klimaschutz und zum Klimaschutzgesetz, wie von Deutschen Bundestag 2019 beschlossen. Unser Leitantrag Grüne Klimaschutzstrategie - Maßnahmen für ein klimaneutrales Land.

Die Corona-Krise und unsere Kultur

Der Mensch ist nicht nur ein biologisches Wesen, das "Ich" konstituiert sich in der Interaktion, das "Sein" wird von Reaktionen und komplexen Impulsen intrinsischer Natur gebildet. Dies zeigt sich beispielsweise auch durch die extrem positiven Wirkungen des Zuspruchs von Angehörigen auf den Genesungprozess Kranker. Jede Art von Erbauung schafft Lebendigkeit. Deswegen dürfen wir das Schöne in der Krise nicht vernachlässigen, sonst leidet unsere Kultur.

"Gebt der Seele Raum - öffnet die Kirchen und Museen!", so der Aufruf der BAG Sprecher*innen Planen Bauen Wohnen Caroline Meder und Andreas Rieger. Diesen ganzheitlichen Ansatz teile ich zutiefst.

Gärtnern als subversives Element - immaterielle Werte trotzen dem Kapitalismus

Katharina Filz ist freischaffende Künstlerin und Fotografin - ihr Foto vom Allmende Kontor wurde für die Veröffentlichung des Textes zur Verfügung gestellt, beim Abdruck des Textes im Themenbuch dann allerdings nicht verwendet
Allmende Kontor auf der Berliner Freiheit Foto: Katharina Fitz

"Die Gärten und Gemüsebeete schaffen in ihrer Begrenztheit eine Verankerung am Ort und im Hier und Jetzt. Die leiblich-sinnliche Beschäftigung mit dem Wachsenden folgt dem Bedürfnis nach "erbaulichen Momenten" und unmittelbarer Erfahrbarkeit. Die Pflanzenverwendung erfolgt zweckgebunden und ist ein schöpferischer Akt. Liebe und Leidenschaft zum Garten bedingen eine subversive Haltung gegenüber der Gewinnmaximierung."

So argumentiere ich in meinem Beitrag zum DGGL-Themenbuch 13 "Kulturelles Erbe", erschienen im Juni 2018.