Sibylle Centgraf

Blumenwiese
Landschaftsarchitektin
Portaitfoto
blond gewinnt
dicker Fisch
dicker Fisch

Politik als Ansporn und Verpflichtung

Ich fühle mich einem Politikstil verbunden, der auf ein Miteinander in der Vielfalt setzt. Als Ökologin bin ich wertkonserativ, als Europäerin friedensbewegt und als Bürgerin der Freiheit des Individuums in der Demokratie verpflichtet.

Kulturlandschaft = Straße + Baum

Die Straße der Zukunft muss vielfältige Funktionen erfüllen. Extreme Wetterereignisse werden zunehmen, der Nutzungsdruck steigt. Da sich Fläche nicht vermehren lässt, ist Multifunktionalität gefragt. Moderne Verkehrswege müssen mehr leisten als nur optimale Verkehrssicherheit auf schnellen Verbindungswegen. 

Als wesentliche Mobilitätsadern sind Straßen auch immer Teil der Kulturlandschaft. Sie haben nicht nur die Aufgabe Orte zu vernetzen, sie können gleichzeitig entlang ihrer Trassen zukunftsnotwendige Infrastruktur bündeln. Energieübertragungswege und die sogenannte „Grüne Infrastruktur“ sichern unsere Lebensgrundlagen und unseren Wohlstand. Gehölze an Straßen gewährleisten die landschaftliche Einbindung, eine natürliche Beschattung, sind Windschutz und ein Beitrag zur Biodiversität. Bäume übernehmen auch an Straßen wichtige Funktionen und dürfen nicht nur als Kostentreiber für Pflegemaßnahmen oder Hindernis betrachtet werden. 

Zweckmäßig heute für nachfolgende Generationen geplant, müssen anzuwendende Richtlinien über die Verkehrssicherheit hinaus Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen. Eine Initiative zum Alleenschutz versucht zwischen Kulturgut Baum und Straßenverkehr zu vermitteln. 

in der Alleenschutzgemeinschaft setze ich mich für den Erhalt des Kulturgut Alleen und für die Erneuerung von Straßenbäumen an Land- und Bundesstraßen ein.  

In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gibt es die meisten alten Alleen
Allee in Sachsen-Anhalt bei der Hansestadt Havelberg
Birkenallee in der Prignitz

Dt. Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur

„Neue Sicht auf Landschaft“ war das Jahresthema 2016 der Dt. Ges. für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL). Ebenfalls zum Thema Landschaftskultur fand die DGGL-Herbst-Konferenz in Veitshöchheim statt. Mein Beitrag im Themenbuch: Erneuerbare Energien und Welterbe.

Mehr zur Verbandskonferenz "Neue Sicht auf Landschaft" vom Okt. 2016 in Veitshöchheim und dem interessanten Exkursionsprogramm in Mainfranken.

Das Jahrbuch 2015 "Alles im Fluß - Wasser in Garten + Landschaft" kann über die Bundesgeschäftsstelle der DGGL für € 15,-- bezogen werden. Mein Beitrag darin: "Den Flüssen ihren Raum - Die europäische Wasserrahmenrichtlinie"